Die Geschichte des Flosses, Names Kontiki.

Ein junger norwegischer Forscher startet 1947 ein gewagtes Experiment:

Mit einem selbstgebauten Floss aus Balsaholz will der Ethnologe Thor Heyerdahl von Peru aus den Pazifik überqueren. Die Fahrt soll beweisen, dass schon die südamerikanischen Indianer auf diesem Wege die Inseln der Südsee erreichen und besiedeln konnten. Keiner glaubt ihm, doch nach 101 Tagen Treibfahrt landet das Floss KON TIKI tatsächlich in Polynesien.

Die Welt ist von diesem friedlichen Abenteuer fasziniert.

Der erlebnisbericht über die Flossfahrt ist bis heute das nach der Bibel meistübersetzte Buch der Welt.
Sein Film erhält den Oskar.

Doch die Ethnologen lehnen Heyerdahls Thesen weiterhin ab. In der Wissenschaft spielt heyerdahl heute keine Rolle mehr, doch seiner Popularität und seinem Tatendrang hat das nie geschadet. Im Gegenteil:1970 überquert er auf einem nach antiken Zeichnungen gefertigten Schilfboot, der Ra, den Atlantik, später leitet er Ausgrabungen in Peru.

Thor Heyerdahl starb am 18. April 2002 in Colla Michari, Italien.